#ilm11 Literacy Management und Portfolio-Arbeit: Das Konzept der reflexiven Praxis

Das zweite ILM11-Wochenende begann schreibpraktisch mit der Reflexion der eigenen a) beruflichen Praxis als Cluster und b) Schreibpraxis als fokussiertes Freewriting. „#ilm11 Literacy Management und Portfolio-Arbeit: Das Konzept der reflexiven Praxis“ weiterlesen

Informationsverhalten zukünftiger Wissenschaftler

Ich las soeben ein kurzes Paper aus dem Jahre 2008 zum Informationsverhalten der „Google-Generation“ (ich selbst mag solche Termini ja nun nicht unbedingt, aber sie erleichten manchmal die Kommunikation). Der Begriff erfasst alle nach 1993 Geborenen. Diese Generation wurde nun von der British Library und JISC daraufhin untersucht, ob sie neue Informationen auf neuen Wegen sucht und ob sich die Informationssuche dieser Generation überhaupt von der früherer Generationen unterscheidet. Nicht zuletzt soll die Studie Bibliotheken Hinweise auf eine strategisch gute Aufstellung angesichts der sich rapide ändernden Verhältnisse geben. Dabei sind einige interessante Aspekte zu Tage gekommen, die auch die Arbeit mit Studierenden hier in Deutschland betreffen dürften. „Informationsverhalten zukünftiger Wissenschaftler“ weiterlesen

#mlearning “Mobile learning and co-operation: Concept and first results from a clinical design research project”

A presentation by Christoph Pimmer, University of Applied Sciences Northwestern Switzerland

Pimmer introduces MobileMed, a mobile consultation and learning system. The project’s main goal is to support the communication of clinical doctors. Although learning is not the focus of individual action in a clinical environment, doctors (as much as everybody else) learn through interaction with colleagues, they learn both for work and through work. Technology can not only support such learning, but rather enable it in the first place. Pimmer and his colleagues develop a smartphone application for medical doctors in an attempt to improve their professional communication. „#mlearning “Mobile learning and co-operation: Concept and first results from a clinical design research project”“ weiterlesen

Interkulturelle Bildung – Auftakt einer Ringvorlesung

Vorlesungen zur interkulturellen Bildung blicken in Hamburg inzwischen auf eine 20-jährige Tradition zurück. Auch in diesem Semester wird der Themenbereich wieder ins Blickfeld gerückt, diesmal im Rahmen einer Ringvorlesung, dessen Auftaktveranstaltung Prof. Dr. Ursula Neumann gestaltete. Die Ringvorlesung richtet sich in erster Linie an Masterstudierende im ersten Semester, ist aber darüber hinaus auch Teil des öffentlichen Vorlesungswesens der Universität Hamburg und für Lehrer im Dienst als Fortbildungselement anrechenbar.


Bildung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund: Bedeutung von Bildung im Integrationsprozess
„Interkulturelle Bildung – Auftakt einer Ringvorlesung“ weiterlesen