ePortfolio in the training of peer tutors In the context of the training of peer tutors for academic writing, the Writing Lab Multilingualism at the University of Hamburg, Germany, uses ePortfolios to support peer tutors’ sense of self as writers and to foster reflective practice. The first half of the two-semester training introduces the students to the basic principles of ePortfolio work and the technical side of the Mahara ePortfolio system; practical writing prompts connect technical aspects with communicative purposes. In the second half, students take up hands-on writing counseling. The ePortfolio now serves the fixation of tutoring experience. In a digital writing environment such as the ePortfolio, this experience can easily be shared within the group of peer tutors and thereby be made the subject of further discussion. Guided interviews in the middle and at the end of the peer tutor training seek the tutors’ perspectives and should allow for the assessment of the contribution ePortfolios offer for the training of peer tutors for academic writing. First results suggest that ePortfolio can indeed support learning processes on different levels; however, this is not the case for all tutors in the same degree. ePortfolio in der Peer Tutoren-Ausbildung Im Rahmen der Peer Tutoren-Ausbildung der Schreibwerkstatt Mehrsprachigkeit führen die Teilnehmerinnen ePortfolios, in denen sie sich selbst als Schreibende wahrnehmen und ihr schreibberaterisches Handeln reflektieren sollen. In der ersten Hälfte der zweisemestrigen Ausbildung werden die Teilnehmerinnen mit den Grundlagen der ePortfolio-Arbeit vertraut gemacht und in die Verwendung des ePortfolio-Systems (Mahara) eingeführt; technische Aspekte werden dabei durch konkrete Schreibaufgaben mit kommunikativen Anlässen verknüpft. Im zweiten Teil der Ausbildung, in dem die Teilnehmerinnen die praktische Arbeit als Beraterinnen aufnehmen, dient das ePortfolio der schriftlichen Fixierung gemachter Erfahrungen. In einer digitalen Schreibumgebung wie dem ePortfolio lassen sich diese leicht mit der Lerngruppe teilen und zum Gegenstand weiterführender Diskussionen machen. Leitfadengestütze Interviews in der Mitte und am Ende der Ausbildung erfragen die Perspektive der Teilnehmerinnen und sollen helfen den Beitrag einzuschätzen, den das ePortfolio zur Ausbildung von Peer Tutoren leisten kann. Erste Ergebnisse lassen vermuten, dass das ePortfolio Lernprozesse unterstützen kann, jedoch nicht für alle Nutzerinnen im gleichen Maße.

ePortfolio in the training of peer tutors

In the context of the training of peer tutors for academic writing, the Writing Lab Multilingualism at the University of Hamburg, Germany, uses ePortfolios to support peer tutors’ sense of self as writers and to foster reflective practice. The first half of the two-semester training introduces the students to the basic principles of ePortfolio work and the technical side of the Mahara ePortfolio system; practical writing prompts connect technical aspects with communicative purposes. In the second half, students take up hands-on writing counseling. The ePortfolio now serves the fixation of tutoring experience. In a digital writing environment such as the ePortfolio, this experience can easily be shared within the group of peer tutors and thereby be made the subject of further discussion.
Guided interviews in the middle and at the end of the peer tutor training seek the tutors’ perspectives and should allow for the assessment of the contribution ePortfolios offer for the training of peer tutors for academic writing. First results suggest that ePortfolio can indeed support learning processes on different levels; however, this is not the case for all tutors in the same degree.

 

ePortfolio in der Peer Tutoren-Ausbildung

Im Rahmen der Peer Tutoren-Ausbildung der Schreibwerkstatt Mehrsprachigkeit führen die Teilnehmerinnen ePortfolios, in denen sie sich selbst als Schreibende wahrnehmen und ihr schreibberaterisches Handeln reflektieren sollen. In der ersten Hälfte der zweisemestrigen Ausbildung werden die Teilnehmerinnen mit den Grundlagen der ePortfolio-Arbeit vertraut gemacht und in die Verwendung des ePortfolio-Systems (Mahara) eingeführt; technische Aspekte werden dabei durch konkrete Schreibaufgaben mit kommunikativen Anlässen verknüpft. Im zweiten Teil der Ausbildung, in dem die Teilnehmerinnen die praktische Arbeit als Beraterinnen aufnehmen, dient das ePortfolio der schriftlichen Fixierung gemachter Erfahrungen. In einer digitalen Schreibumgebung wie dem ePortfolio lassen sich diese leicht mit der Lerngruppe teilen und zum Gegenstand weiterführender Diskussionen machen. Leitfadengestütze Interviews in der Mitte und am Ende der Ausbildung erfragen die Perspektive der Teilnehmerinnen und sollen helfen den Beitrag einzuschätzen, den das ePortfolio zur Ausbildung von Peer Tutoren leisten kann. Erste Ergebnisse lassen vermuten, dass das ePortfolio Lernprozesse unterstützen kann, jedoch nicht für alle Nutzerinnen im gleichen Maße.

#EPAK WÄCHST UND GEDEIHT, DERZEIT NOCH EINIGE WERKZEUGFRAGEN OFFEN

Heute gab es wieder ein Treffen des ePortfolio-Arbeitskreises #epak. Die TOP-Liste war mit 10 Punkten reichlich gefüllt und so wurde wieder einiges besprochen. (Ich gehe im Folgenden nicht auf alles ein.)1

„#EPAK WÄCHST UND GEDEIHT, DERZEIT NOCH EINIGE WERKZEUGFRAGEN OFFEN“ weiterlesen