Ich bin kein Arzt und mehrsprachige Schreiber sind keine Patienten

Ich gebe Schreibberatung und ich höre Peer Tutoren zu. Darüber hinaus rede ich mit Lehrenden über Hochschullehre und das akademische Schreiben. Ein Thema, das dabei immer wieder zur Sprache kommt, möchte ich in diesem (vermutlich etwas längeren) Beitrag aufgreifen. Der Plot wird von einer hypothetischen Lehrperson gesprochen und geht in etwa so:

„Ich bin kein Arzt und mehrsprachige Schreiber sind keine Patienten“ weiterlesen

PTK, SPTK, PSTK, STK

Ich war dieses Jahr nicht auf der “Schreib-Peer-Tutor*innen-Konferenz”, die dieses Jahr in Köln stattfand. Vermutlich ist es für diejenigen, die länger im Schreibzentrumskontext unterwegs sind, auch ganz normal, dass man irgendwann nicht mehr auf der SPTK abhängt. Ich bin aber vermutlich nicht der einzige, der nicht dort war, sich aber trotzdem Gedanken über das Format macht. Ich schildere im Folgenden erst mal, wie ich den Ist-Zustand verstehe. „PTK, SPTK, PSTK, STK“ weiterlesen

Wie viel “Grammatik” brauchen Studierende?

Dieser Beitrag wurde ursprünglich für den Blog des Schreibzentrums der Goethe Universität veröffentlicht.
Dr. Daniel Spielmann ist derzeit Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Schreibzentrum der Goethe-Universität, wo er u.a. mehrsprachige Studierende berät. In diesem Blogeintrag hinterfragt er den Wert theoretischer Sprachbetrachtungen in der Lehre. Er spricht sich für eine in die Fachlehre integrierte und an den kommunikativen Zielen der Studierenden orientierte Auseinandersetzung mit Grammatik aus.

„Wie viel “Grammatik” brauchen Studierende?“ weiterlesen

Comments on EATAW 2017 plenary panel

Over the last three months, I’ve had the chance to refer back to this years’s EATAW plenary panel time and again. Back in June, I found myself fidgeting on my chair while watching the stream, and I feel I have to write a few things down to get it out of my system. „Comments on EATAW 2017 plenary panel“ weiterlesen

Meme-Workshop in Bochum

Ende September feierte das Schreibzentrum der Ruhr-Universität Bochum seinen 20. Geburtstag und es wurde nicht nur intern jubiliert. Die Kolleginnen hatten Außenstehenden die Gelegenheit gegeben, sich mit Workshops an der inhaltlichen Gestaltung einer Geburtstagstagung zu beteiligen – eine wunderbare Chance für @sdreyfrst und mich, das Potenzial von Memes in der Schreibzentrumsarbeit auch einmal mit anderen zu diskutieren und v.a.: die Kreativität anderer bei der Erstellung von Schreibzentrumsmemes anzuzapfen. „Meme-Workshop in Bochum“ weiterlesen