Vom Umgang mit Neulingen, Skeptikern und Verweigerern

In dieser Woche geht’s beim #opco11 also um das Thema Microlearning. Fein.

Ich höre nun von verschiedenen Seiten in persönlichen Gesprächen immer wieder, dass manch’ Studierende(r) hinsichtlich ITG ein bisschen anders tickt als die illustre opco-Schar. Von nicht sonderlich Web 2.0-begeisterten Studierenden höre ich, von solchen, denen all dieses Bohai um die weite Welt der Webwerkzeuge zu viel ist – denen vielleicht ja auch all die diversen Möglichkeiten zu viel sind. „Vom Umgang mit Neulingen, Skeptikern und Verweigerern“ weiterlesen

Lernbegeisterung in VLEs und PLEs – tendenzielle Beobachtungen

Monika König stellt fest, dass es bei institutionellen Bildungsanbieter oft an einer ausreichend interessierten Teilnehmerschaft mangelt, um das entstehen zu lassen, was sie eine „Community“ nennt.

Ich möchte diesen Gedanken kurz aufgreifen und anhand meiner eigenen Erfahrungen untermauern: „Lernbegeisterung in VLEs und PLEs – tendenzielle Beobachtungen“ weiterlesen

Die Fehlerfrage beim öffentlichen Lernen

Open Course 2011, Woche 4 (23. – 29. Mai): Gehen wir zu Dir oder zu mir? Lernumgebungen/ Personal Learning Environments.

In der dritten Woche beschäftigten sich die Teilnehmer des Open Course mit der Frage der Lernumgebung. Die Diskussion, ob eine persönliche Lernumwelt einem VLE (etwa einem der diversen Lernmanagementsysteme) vorzuziehen sei, hat auch nach nunmehr einigen Jahren noch nichts an Aktualität verloren und das VLE scheint nach wie vor noch nicht so tot, wie manche es bereits geredet haben. „Die Fehlerfrage beim öffentlichen Lernen“ weiterlesen